Posts tagged ‘Kelsterbach’

4. August 2012

Des Bürgermeisters „Irgendwie“

Noch in diesem Herbst wird, wie Ockel bestätigte, an der Kelstermündung ein treppenförmiger Zugang zum Main errichtet. Der derzeit von Radfahrern und Fußgängern gemeinsam genutzte Anlagenweg entlang des Mains soll „irgendwie getrennt“ gestaltet werden, so dass derzeitige und manchmal gefährliche Situationen vermieden werden.

Irgendwie beschleicht einen beim Lesen des Artikels in der heutigen FNP das Gefühl, dass „irgendwie“ das Leitmotiv der Ockel’schen Politik in Kelsterbach ist: „Irgendwie“ wird alles Mögliche geplant, versprochen und „irgendwie“ geht nichts voran.

  • Vom Sandhügelplatz als „neue Stadtmitte“ ist nach Jahren „irgendwie“ noch nichts zu sehen.
  • Das neue Wildgatter, Teil des Deals mit der Fraport zum Waldverkauf, – „irgendwie“: Fehlanzeige.
  • Barriere freier Zugang zu den S-Bahngleisen – „irgendwie“ verschütt gegangen, oder wie?
  • Flugzeuge rollen „irgendwie“ ohne Schub* über die Brücke zum Flughafen – deutlich hörbar.
  • Die Kläranlage in Sindlingen stinkt dem Unterdörfer seit Jahren gewaltig – Herrn Ockel „irgendwie“ jetzt auch schon

Statt dessen also „irgendwie“ ein Umbau des Wegchens an der Kelstermündung – Darauf wartet der Kelsterbacher sicher schon seit Jahrzehnten…

*Ockel anlässlich der Bürgerversammlung zum Eckpunktepapier in der Mehrzweckhalle Nord
Schlagwörter: ,
27. Juli 2012

Sehr nobel, Frau Wagner!

Nachdem die Hürde für einen Bürgerentscheid gegen die Einrichtung eines Dienstpostens „Zweiter Hauptamtlicher Stadtrat“ souverän genommen wurde, öffnet Eleonore Wagner, eine der Initiatorinnen des Bürgerbegehrens, der SPD und den Freien Wählern ein Hintertürchen, durch das sie einer möglichen Blamage für die neue Koalition und einem politischen Desaster für die Freien Wähler entschlüpfen können:

Sie könnten ihren Plan auf einer der nächsten Stadtverordnetenversammlungen einfach aufgeben.

Das ist aller Ehren Wert! Chapeau!

24. Juli 2012

Haben sie Euch gefoppt, Freie Wähler?

Gestern fragte Karlheinz G. Niess in der Frankfurter Neuen Presse, ob die neue Koalition aus SPD und Freien Wählern wohl halten werde, wenn der kommende Bürgerentscheid über den zweiten Hauptamtlichen Stadtrat zu ihren Ungunsten ausginge.

Darüber lässt sich nun trefflich spekulieren. Zumal die Freien Wähler es vorziehen, zu diesem Thema zu schweigen. „Eins ist klar, die Bürger mit Migrationshintergrund schließen sich jetzt zusammen“, wie Goy vor Wochen meinte.  Das erscheint bei Weitem nicht so klar, angesichts dessen, dass offenbar viele Mitbürger ausländischer Herkunft für den Bürgerentscheid unterschrieben haben.

Wollen die Freien Wähler sich nicht nur lächerlich, sondern komplett unglaubwürdig machen, spielen sie jetzt die „Fremdenfeindlichkeitskarte“,

read more »

23. Juli 2012

Bürgerentscheid über zweiten Hauptamtlichen Stadtrat kommt!

Wie die FNP heute berichtet, haben die Bürgerinitiative Kelsterbach und ihre Unterstützer am vergangenen Freitag 500 (!) Unterschriften für das Bürgerbegehren gesammelt. Damit beläuft sich der Stand auf 1300. Eine Woche vor Fristende ein Drittel mehr als benötigt. Das ist sensationell.

Nun wird sich im Herbst, wenn die Kelsterbacher zur Entscheidung an die Wahlurne gerufen werden, zeigen, was der Bürger von der Politik von SPD und Freien Wählern hält. Und ob sie bereit sind, für die Goysche Symbolpolitik einen Haufen Geld auszugeben.

20. Juli 2012

Noch 300 Unterschriften!

Knapp 1000 Unterschriften werden benötigt, um einen Bürgerentscheid über die Einführung eines zweiten, Hauptamtlichen Stadtrats in Kelsterbach herbei zu führen.  700 haben die Initiatoren, Unterstützer des Bürgerbegehrens und Kelsterbacher Bürger in den vergangenen 14 Tagen gesammelt.

Wenn auch Sie der Ansicht sind, dass die Stadt Kelsterbach nichts zu verschenken hat

read more »