WIK zeigt den Weg

Dass Kelsterbach keinen Posten für Herrn Isikli schaffen muss, um erfolgreiche Integrationspolitik zu betreiben, zeigt die WIK:

In der heiß geführten Debatte um die Einführung eines zusätzlichen hauptamtlichen Stadtratsposten, der schwerpunktmäßig für Integration zuständig sein soll, hat die Wählerinitiative Kelsterbach (WIK) ein Diskussionspapier vorgelegt. Darin fordert die WIK eine breite gesellschaftliche Debatte zum Thema Integration, die Erarbeitung eines Integrations-Leitbildes und die Einrichtung einer Koordinations- und Anlaufstelle zur Sicherung der Integrationsziele.

Mit Sicherheit steht die WIK auch nicht alleine da, wenn sie sich fragt, was Isikli „in den vergangenen 15 Jahren als Chef des Ausländerbeirates“ getan habe, und vermutet, dass für ihn Macht- und Prestigegründe im Vordergrund stünden und gerade nicht die Interessen der Migranten.

Advertisements
Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: