Der klaa‘ Rassist in jedem von uns – extra für de‘ Sarrazin

Also, sie wern’s nischt glaube‘, wenn isch’s ihne sach‘, awer es is‘ so. Es is schon e‘ Weilsche‘ her, do hot mir en angesehener Bürscher von Kelsterbach e‘ Schtorie erzählt, da hab isch gedacht, misch haut’s vom Stuhl.

Es is nur ganz kurz, awer sprischt Bände, mein‘ isch: Do hot in einem lauschige Sträßche‘ von der Stadt einer ein freies Grundstück erworbe. Für eine gude Stange Bimbes, wie der Kohl als gesacht hat, un‘ wollt‘ e‘ Häusche druff baue‘.

Wie der awer mitkrischt hat, dass er einen TÜRKEN als Nachbarn hawwe sollt‘, weil der sisch das Haus direkt nebbe dem Grundstück gekaaft hat, da is‘ er gleisch zurückgerudert, wie unseren Politiker das heute so gern dun: er wollt dann kein Haus mehr baue‘ un‘ aach des Grundstück wieder verkaafe‘.

Jetz‘ frach isch Sie: In einer Nachbarschaft, die zu 99% deutsch is un‘ aaner terkisch, is es da kein Rassismus, sisch zu weischän, neben einem Mitbürscher mit Migrazjonshinnergrund zu wohne‘? Nää! Es is nadierlisch kein Rassismus. Es is‘ nur grenzelos bleeed.

Awer so sinn se halt, die deutsche Vorzeischebürscher: Wasch mir den Pelz, aber mach misch net nass. Arweite derfe‘ se‘. Unsern Müll wegräume: derfe‘ se‘. Die Dreckawweit in de Fabrike mache‘: derfe‘ se‘. Die Straße‘ kehrn? Derfe‘ se‘.

Awer integriern? In unserne saubere Straße‘, also näää!

Die solln all‘ bleiwe, wo se hingehern: in die Niederhöll‘ un‘ die Rüsselsheimer Straß‘. Bis in die siebt‘ Generazjon.

So denke‘ ganz viel von unserne‘ geschätzte Mitbürscher. Glaube‘ Sie net? Es is‘ so. Awer es kimmt jo noch besser: Die Vorzeischebürscher gehn zur Kebab-Bud‘ un‘ kaafe sisch Döner für die ganz Bagasch‘, weil die Alt‘ nie s‘ Koche gelernt hat. Ode‘ zum „Michele“ un‘ hole‘ die beschtellt‘ Pizza ab. Vom Italjener! Isch seh‘ des andauernd. Als Kuldurmändelsche saufe‘ se‘ noch schnell en Exbresso un‘ en Schnaps.

Ach – un‘ wemmer schon dabei sin‘: Es gibt da einen ganz spezjellen Spezi, der is dermaßen ausländerfeindlisch, dass es nur so knallt. Un‘ der sitzt regelmäßisch beim Italjener uff der Frankfurter, lässt sisch de‘ Krache‘ vollaufe‘ un‘ reißt’s Maul uff. Nur, um dann mit dem Auto heimzufahrn. Des sin‘ Deutsche, isch sach’s Ihne.

Vonnerum so un‘ hinnerum so. Typisch. DEUTSCH.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: