Flörsheim zieht vors Bundesverfassungsgericht

«Ein Skandal ersten Ranges»

Eigentlich sollte über die Flörsheimer Einwände zum Flughafenausbau vor dem Verwaltungsgerichtshof öffentlich verhandelt werden. Doch daraus wird jetzt wohl nichts mehr.

Flörsheim. Der Hessische Verwaltungsgerichtshof in Kassel (VGH) hat Anfang der Woche entschieden, die Klage der Stadt Flörsheim gegen den Planfeststellungsbeschluss zum Ausbau des Frankfurter Flughafens nicht mehr als Musterklage verhandeln zu wollen. Dies teilte gestern der Magistrat mit. «Die Stadt Flörsheim wird gegen diese Entscheidung umgehend vorgehen und in letzter Konsequenz Verfassungsbeschwerde einlegen», kündigt Flörsheims Bürgermeister Michael Antenbrink (SPD) an.

Extreme Belastung
Der Rathauschef hat für diese Haltung gewichtige Argumente: «In keiner Kommune des Rhein-Main-Gebietes werden zukünftig Wohnhäuser und soziale Einrichtungen in so niedriger Höhe überflogen wie in Flörsheim.» Die Bevölkerung in den Städten der nördlichen Mainschiene werde zudem «in außergewöhnlicher Form unter den mit dem Flughafenausbau verbundenen Belastungen zu leiden haben». Dass Flörsheim nun das Recht genommen werden soll, vor Gericht wenigstens Gehör zu finden, (Hier geht’s weiter)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: