Lebensberatung für Lärmbetroffene

Was kann jeder für sich an aktivem Schallschutz leisten? Auf der Suche nach Antworten auf diese Frage stieß der Autor auf ein interessantes Bändchen in seiner bescheidenen Heimbibliothek:
Dieses interessante Werk des Autors Walter Moers (erschienen 1995 im Eichborn Verlag)  bietet einige praktische Tipps, wie einem der zukünftig drohende Fluglärm scheißegal werden kann.

In Anbetracht der Tatsache, dass die heute 10- bis 15-Jährigen die Drogenkonsumenten von morgen sein werden, während ihre Eltern auf das altbewährte Zeug wie Alkohol, XTC, Kokain, LSD, Pilze oder LSD zurückgreifen, sollen hier Drogen vorgestellt werden, die ebenjene heute 10- bis 15- Jährigen gebrauchen werden, um den Alltag in Kelsterbach, Raunheim, Okriftel, Kriftel, Flörsheim, Hattersheim und sonstwo ertragen zu können. Die forschende Pharmaindustrie ist schon sehr weit in ihren Erkenntnissen. Hier einige Alternativen zu den Drogen der alten Säcke (click da pictja to enlarge it if u bastard got bad eyes!):

Die Drogen Eurer Eltern – wie sie wirken und wie man deren Wirkung simulieren kann – werden wir in späteren Beiträgen behandeln.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: