Grenzen des Wachstums: Nicht nur Fluglärm, auch Seveso II

macht Wohngebiete unmöglich. Siehe Kelsterbach: An Friedhof- und Feldstraße dürfen sich nur noch Kleingärtner und Hotelanlagen von Höchst vergiften lassen…
Fluglärm stoppt Wachstum

Von Jürgen Schultheis und Frank Schuster

Baustopp in Rhein-Main. Die Region ist zwar eine begehrte Wohnlage. Doch ob Frankfurt, Darmstadt, Offenbach oder Mörfelden-Walldorf: Die Städte dürfen wegen des Fluglärms nicht mehr weiterwachsen.Frankfurt hat seit dem Jahr 2000 auf den Bau von 3400 Wohneinheiten verzichten müssen, weil die Belastung durch Fluglärm in diesen Gebieten bei 60 Dezibel oder mehr liegt und sie deshalb in das Siedlungsbeschränkungsareal fallen.

Außerdem hat die Stadt auf die gemeinsam mit Offenbach geplante Mischbebauung am Kaiserlei verzichten müssen, weil auch dieses Gebiet in die Siedlungsbeschränkung fällt. Es darf wegen der Belastung durch Flugzeuglärm nur gewerblich genutzt werden. Weil Frankfurt zum Schutz seines Grüngürtels und wegen der angestrebten „kompakten Stadt“ auf neue Baugebiete in Randbereichen verzichtet, „ist es sehr schwer für uns, diese 3400 Wohneinheiten zu kompensieren“, sagte Planungsdezernent Edwin Schwarz (CDU), eingeladen von der Fraktion Flughafenausbaugegner (FAG).

Laut Schwarz umfasst der Siedlungsbeschränkungsbereich 8272 Hektar, das sind 33 Prozent der Gesamtfläche Frankfurts. Rund (Mehr hier)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: