Archive for September 27th, 2009

27. September 2009

CDU trotz Verlusten stärkste Partei in K-bach

Doppelter Grund zur Freude für Parteichef Albert und den Oppositionsführer in der K-bacher Stadtverordentenversammlung de Frênes:

btagswahlkbach

Wenn auch nur knapp, aber die Schwarzen haben die Roten auch in Kelsterbach überholt.

Ansonsten bemerkenswert: Die Knallroten verdoppeln ihre Stimmenzahl und die braunen Kackbratzen verlieren ein halbes Prozent. Das ist ein schönes Ergebnis.

Aus Sicht der SPD bleibt nur noch zu hoffen, dass Gerold Reichenbach das Direktmandat im Wahlkreis 184 holt, um den Totalschaden zu vermeiden.

Fragt sich nur: wo…

Der Totalschaden für die Regional-SPD ist perfekt: Reichenbach verliert denkbar knapp mit 0,3% gegen Jung.

Lichtblick: Die zum Putschistenkreis um Everts und Walter zählende Nina Hauer verliert nicht nur ihr Direktmandat im Wetteraukreis, sondern auch ihren Sitz im Bundestag. Recht so.

Lest dies.

Advertisements
27. September 2009

Desaster für die SPD

Quod erat expectandum: Die SPD hat heute endgültig und endlich vom Wähler die Quittung für 11 Jahre desaströse Sozialpolitik, HartzIV und Deregulierung (auch der Finanzmärkte, die die derzeitige Krise auslösten) erhalten.

steinmeier

Mit lächerlichen 23% der Wählerstimmen wird die Schröderistische Spezialdemokratie auf die Oppositionsbänke geschickt. Doch statt den deutlichen Wink des Wählers zu verstehen und zurück zu treten, wollen Steinmeier und Müntefering weitermachen. Der eine als „Oppositionsführer“, sprich Fraktionsvorsitzender, der andere als Parteichef.

Dieselben Typen, die die Sozialdemokratie tiefer in die Grütze geritten haben als je eine andere Flasche vor ihnen tut gerade so, als wäre es ein kleiner Betriebsunfall, was heute geschehen ist.

Sozialdemokraten in der SPD! Nehmt das Heft des Handelns in die Hand! Sorgt dafür, dass diese Partei sich ohne Spott und Häme zu ernten wieder sozialdemokratisch nennen darf!

spd

Vielleicht wird’s dann 2017 wieder was: in einer Koalition mit Grünen und LINKEN.

27. September 2009

„Niemand will eine Mauer bauen“

Mit der Begründung, den Flugverkehr auf der neuen Landebahn Nordwest gegen terroristische Anschläge vom Main aus sichern zu müssen, erlässt das RP Darmstadt die vollständige Umzäunung Kelsterbachs mit rasiermesserscharfem NATO-Draht: „Es ist zu befürchten, dass sich Terroristen mit Schnellbooten der Landebahn nähern, um einen Raketenangriff auf eine startende Maschine zu verüben, insbesondere nachts“ so der Regierungspräsident zur Begründung der Maßnahme.

unterdorf6Die Fraport-Security sei verpflichtet worden, an den Ortsausgängen Kelsterbachs Check-Points einzurichten, um den Bürgern der Stadt eine reibungslose  Ein- und Ausfahrt zu ermöglichen.

Der Regierungspräsident betonte, dass sich für rechtschaffene Kelsterbacher Bürger nichts ändere: Lediglich ein verminter Sicherheitsstreifen von 25 Metern entlang der Friedhof- und Mainstraße und dem Ufergebiet stromabwärts bis zur Stadtgrenze verhindere den freien Zugang zum Fluss. Es sei nicht geplant, den Stacheldrahtverhau zukünftig durch eine Mauer zu ersetzen.

Der Vorstandsvorsitzende der Fraport AG zeigte sich zufrieden

read more »

27. September 2009

Wer heute CDU oder FDP wählt, lässt sich freiwillig und mit Anlauf in den Hintern treten

Wer CDU und FDP wählt, wählt Arbeitsplatzabbau am Frankfurter Flughafen und Lärmterror in der Nacht.

(k)Ein Aufmacher für die FR

(k)Ein Aufmacher für die FR

ver.di-Schreiben