Die Fratze der Fraport

Nein, es hat nicht gericht, die Demonstranten fest nehmen und abführen zu lassen, sie stundenlang in Gewahrsam zu halten und zu schikanieren. Sie mussten auch noch angezeigt werden: Die Fraport zeigt ihr wahres Gesicht – auf fremdem Eigentum.

Geldstrafen für Waldbesetzer

Von Frank Schuster
Ausbaugegnern des Frankfurter Flughafens drohen hohe Bußgelder. Alexander Gerschner, Aktivist der Umweltschutzgruppe Robin Wood und ehemaliger Bewohner des im Februar geräumten Waldbesetzer-Camps bei Kelsterbach, spricht von 15 Personen, an die Strafbefehle in Gesamthöhe von 8000 Euro ergangen seien. Ihm selbst drohen nach eigenen Angaben 2000 Euro wegen Hausfriedensbruchs.

Der Vorwurf laute, er habe das geräumte Gelände während einer Demonstration wieder betreten, sagt Gerschner. Alle 15 Betroffenen haben Einspruch erhoben.

„Das ist der Versuch der Fraport, uns zu kriminalisieren und mit Repressionen den Widerstand zu brechen“, sagt Jens Wiegand, der persönlich nicht im Hüttendorf lebte aber mit den Waldbesetzern sympathisiert, zur Frankfurter Rundschau. Mehr: FR Online.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: